Would you like to go to the site?
Yes No
local_shipping Sofortige Verfürgbarkeit
construction 5 Jahre Vollgarantie
support_agent Exzellenter Kundenservice

Rechner für Energie- und Treibhausgasäquivalente in der gewerblichen Kältetechnik – Berechnungen und Referenzen

Einführung

Auf dieser Seite werden die Messgrößen beschrieben, die das Tool ‚Energy and Greenhouse Gas Equivalencies Calculator for Commercial Refrigeration‘ auf den True Refrigeration-Webseiten verwendet, um kWh-Zahlen in verschiedene Arten von Treibhausgasemissionsäquivalenten umzurechnen.

Auf regionalen Websites erscheinen unterschiedliche Instanzen des Rechners, zum Beispiel verwendet truerefrigeration.eu .de und .fr EU-Quellen und berichtet in Euro, während truerefrigeration.co.uk britische Quellen verwendet und in GBP berichtet. Wir haben uns bemüht, die aktuellsten veröffentlichten Datenquellen zu verwenden, und werden uns bemühen, die Zahlen auch in Zukunft zu aktualisieren, um den Nutzern genaue Schätzungen zu liefern.

Der ‚Energy and Greenhouse Gas Equivalencies Calculator for Commercial Refrigeration‘ (Energie- und Treibhausgas-Äquivalenzen-Rechner für gewerbliche Kühlung) rechnet die Energieeinsparungen/-differenz in kWh zwischen den ausgewählten True-Produkten und den vom Benutzer eingegebenen Daten anderer Produkte um, multipliziert mit den Kosten pro kWh und der Anzahl der Standorte.

Wir hoffen, dass die Ergebnisse den Betreibern dabei helfen, eine fundiertere Kaufentscheidung zu treffen, indem sie die potenziellen Kostenunterschiede zwischen den einzelnen Betriebsprodukten aufzeigen. Wenn Beispiele für Gleichwertigkeit angezeigt werden, kann dies bei der Kommunikation Ihrer Strategie zur Reduzierung von Treibhausgasen oder anderer Nachhaltigkeitsinitiativen nützlich sein.

Kosten pro kWh

Aufgrund der anhaltenden Energiekrise unterliegen die von den Unternehmen pro Kilowattstunde gezahlten Preise derzeit einer hohen Volatilität, die in absehbarer Zukunft anhalten dürfte.

Wir empfehlen jedoch dringend, dass die Betreiber ihre tatsächlichen aktuellen Kosten pro verbrauchter kWh Energie verwenden, um eine genauere Schätzung zu erhalten.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Preis pro kWh für Nicht-Haushalte in den einzelnen EU-Ländern sehr unterschiedlich ist: Griechenland zahlt 0,22 € pro kWh und Finnland 0,08 € pro kWh in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 [1].

Region Kosten pro verbrauchte kWh
Europa €0.14
UK £0.28

Nach den neuesten Daten des britischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie werden die Standard-Energietarife für Verbraucher, die per Lastschrift bezahlen, ab April 2022 0,28 £ pro kWh kosten [2].

Der EU-Durchschnittspreis für Nicht-Haushaltskunden lag im zweiten Halbjahr 2021 bei 0,1445 € pro kWh [1].

[1] https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?title=Electricity_price_statistics
[2] https://www.nimblefins.co.uk/average-cost-electricity-kwh-uk

CO2-Kontext

Ein Treibhausgas (THG) ist definiert als jedes Gas in der Erdatmosphäre, das Wärme absorbiert und wieder abgibt und dadurch die Atmosphäre des Planeten erwärmt, im Vergleich zum Ist-Zustand.

Treibhausgase kommen natürlich in der Atmosphäre vor, aber menschliche Aktivitäten wie die Erzeugung von Strom, das Betreiben von Verkehrsmitteln und industriellen Prozessen (die immer noch stark von der Verbrennung fossiler Brennstoffe abhängig sind) erhöhen die Werte, was zu globaler Erwärmung und Klimawandel führt.

Das Kyoto-Protokoll (das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen) wurde erstellt, um Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen (THG) festzulegen.

Da es eine Reihe von Treibhausgasen gibt, darunter Kohlendioxid (C02), Methan (CH4), Distickstoffoxid (N2O) und Ozon, die jeweils ein unterschiedliches Treibhauspotenzial (GWP), d. h. eine unterschiedliche Auswirkung auf die Umwelt haben, wurde ein Nummerierungssystem entwickelt, um eine gemeinsame Maßeinheit für die verschiedenen Gase zu schaffen.

Als das am häufigsten emittierte Treibhausgas wurde Kohlendioxid (C02) mit einem GWP von 1 als Basis für das System gewählt. Gase, die eine stärkere Erwärmung bewirken, haben daher einen höheren GWP-Wert im Vergleich zu C02.

Reduktion ist ein Prozess, bei dem eine Organisation ihre Treibhausgasemissionen direkt durch Effizienzsteigerungen reduziert, z. B. durch die Umstellung auf nachhaltigere/energiesparende Produkte und Lösungen, was wiederum ihren CO2-Fußabdruck verringert.

C02e pro kWh

Die Menge des Kohlendioxids, die bei der Erzeugung einer Stromeinheit freigesetzt wird, hängt von der Art des verbrannten Brennstoffs ab. Kohle zum Beispiel hat einen höheren Kohlenstoffgehalt als Gas. Für alle Stromquellen (einschließlich fossiler, nuklearer und erneuerbarer Energieträger) belief sich der durchschnittliche Kohlendioxidausstoß im Vereinigten Königreich im Jahr 2020 auf 180 Tonnen pro GWh gelieferter Elektrizität (entspricht 180.000 kg pro 1.000.000 kWh) [3].

Der Rechner verwendet eine durchschnittliche C02-Ausstoßrate, um die verbrauchten Kilowattstunden in Einheiten von Kohlendioxidemissionen umzurechnen.

Region CO
2
e/kWh verbraucht
EU-Durchschnitt 0.231
UK Durchschnitt 0.233

In einem Bericht der britischen Regierung aus dem Jahr 2020 wird ein Wert von 0,233 kg C02e pro kWh Strom geschätzt [4].

In der aktualisierten Fassung des Berichts „Greenhouse gas emission intensity of electricity generation in Europe“ vom 18. November 2021 wird die Treibhausgasintensität der Stromerzeugung in der EU-27 für das Jahr 2020 auf 230,7 g C02e/kWh geschätzt [5].

[3] https://www.gov.uk/government/collections/uk-territorial-greenhouse-gas-emissions-national-statistics „2020 UK Treibhausgasemissionen, vorläufige Zahlen 25. März 2021“
[4] https://www.gov.uk/government/publications/greenhouse-gas-reporting-conversion-factors-2020
[5] https://www.eea.europa.eu/ims/greenhouse-gas-emission-intensity-of-1

C02e Autofahrten

Die verkehrsbedingten Emissionen machen ein Viertel der gesamten Treibhausgasemissionen in der EU aus und sind damit eine der größten Verschmutzungsquellen, die zu schlechter Luftqualität, Lärmbelästigung, Verkehrsstaus und Klimawandel beitragen.

Der Europäische Grüne Deal fordert eine 90-prozentige Reduzierung der Treibhausgasemissionen im Verkehr (im Vergleich zu 1990), wenn die EU ihr Ziel der Klimaneutralität bis 2050 erreichen will.

Trotz der Reduktionsziele stiegen die durchschnittlichen C02- Emissionen der neu zugelassenen Personenkraftwagen vor der Pandemie an, was auf das Wachstum des Segments der Sport Utility Vehicles zurückzuführen ist. Im Jahr 2019 erreichten die durchschnittlichen C02- Emissionen aller Neuwagen 122,3 gCO2/km[6].

Weniger als 1 % der heute in Betrieb befindlichen Autos sind Elektroautos, bei den Neuzulassungen und im Straßenverkehr dominieren nach wie vor Benzin- und Dieselfahrzeuge.

Für unsere CO2e-Pkw-Reiseäquivalenz-Kennzahl stellen wir die Einsparungen bzw. die Differenz zwischen den ausgewählten True-Produkten und den Daten anderer vom Nutzer eingegebener Produkte dar, und zwar in Form der Anzahl zusätzlicher Fahrzeuge auf der Straße und der unnötigen Umweltbelastung, die durch den Betrieb energieeffizienterer Kühlgeräte vermieden werden kann.

Region CO
2
e/Autofahrt
Durchschnittliche Reisen pro Jahr
EU-Durchschnitt 0,11 kg pro km 11.300 km
UK Durchschnitt 0,22 kg pro Meile 7.000 Meilen

Im Jahr 2020 lagen die durchschnittlichen C02- Emissionen der in der Europäischen Union zugelassenen neuen Personenkraftwagen bei 108,2 GrammCO2 pro Kilometer [7].

Im Vereinigten Königreich liegen die durchschnittlichen C02- Emissionen pro Auto bei 138,4 Gramm pro km (oder 221,4 Gramm pro Meile), wie aus den neuesten Daten des Verkehrsministeriums für 2020 hervorgeht [8].

[6] https://www.eea.europa.eu/ims/co2-performance-of-new-passenger
[7] https://www.acea.auto/figure/interactive-map-co2-emissions-from-new-passenger-cars-in-the-eu-by-country/
[8] https://www.nimblefins.co.uk/average-co2-emissions-car-uk

CO2e-Hausenergie

40 % der Treibhausgasemissionen im Vereinigten Königreich stammen aus Haushalten (an zweiter Stelle nach dem Verkehrssektor), und kein Haus gleicht dem anderen, wobei die Anzahl der Bewohner und die Art der Immobilie stark variieren.

„Nassgeräte“ wie Waschmaschinen und Geschirrspüler machen in der Regel den größten Teil des Stromverbrauchs eines Haushalts aus, während für das Heizen hauptsächlich Gas verwendet wird. Und obwohl Gas in der Regel pro kWh 3-4 mal billiger ist als Strom, verbraucht ein durchschnittlicher Haushalt auch viel mehr davon, da Zentralheizung und Warmwasserbereitung vergleichsweise energieintensiv sind.

Für unser CO2e-Heimenergie-Äquivalenzmaß stellen wir die Einsparungen bzw. die Differenz zwischen den ausgewählten True-Produkten und den vom Benutzer eingegebenen Daten anderer Produkte dar, und zwar in Form der Anzahl der zusätzlich versorgten/beheizten Wohnungen und der unnötigen Umweltbelastung, die durch den Betrieb energieeffizienterer Kühlgeräte vermieden werden kann.

Region Durchschnittlicher kWh/Jahr-Verbrauch pro Wohnung
9
EU-Durchschnitt 17,793
UK Durchschnitt 20,721

[9] https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/65964/1524-eu-energy-efficiency-household-trends-art.pdf

CO2e-Forstwirtschaft

Bäume und Wälder spielen eine wichtige Rolle bei der Abschwächung des Klimawandels, da sie auf natürliche Weise Kohlenstoff aus der Atmosphäre binden. Je mehr Bäume wir haben, desto mehr Kohlenstoff kann gebunden werden.

Die Wälder des Vereinigten Königreichs entziehen der Atmosphäre jährlich etwa 10 Millionen Tonnen Kohlenstoff, doch die gesamten Kohlendioxidemissionen im Vereinigten Königreich belaufen sich im gleichen Zeitraum auf über 530 Millionen Tonnen.

Wälder und landwirtschaftliche Flächen bedecken mehr als drei Viertel des EU-Territoriums und absorbieren jedes Jahr 10 % der gesamten Treibhausgasemissionen der EU.

Gleichzeitig sind Entwaldung und Waldschädigung für 11 % der Treibhausgasemissionen in der EU verantwortlich, und wenn nur 0,1 % des derzeit in den europäischen Böden gespeicherten Kohlenstoffs freigesetzt würde, entspräche dies den jährlichen Emissionen von bis zu 100 Millionen Autos.

Es wird geschätzt, dass ein Baum pro Jahr 0,546 kg Kohlenstoff binden kann, was 2 kg Kohlendioxid entspricht (eine Tonne Kohlenstoff entspricht 3,7 Tonnen Kohlendioxid).

Für unser C02e Forstwirtschaft Äquivalenzmaß stellen wir die Einsparungen bzw. die Differenz zwischen den ausgewählten True-Produkten und den vom Nutzer eingegebenen Daten anderer Produkte dar, und zwar in Form der Anzahl von Bäumen, die zur Bindung von zusätzlichem Kohlenstoff erforderlich wären, als unnötige Umweltbelastung, die durch den Betrieb energieeffizienterer Kühlgeräte vermieden werden kann.

[10] https://assets.ctfassets.net/veghhywsw6ys/54krbctEDeX9vsp34BP5rt/84ccdd120d5fe35ce33badf14fc7f93e/Forestry-Commission-report-into-impact-of-planting-trees-on-carbon-emissions.pdf

[11] https://ec.europa.eu/clima/eu-action/forests-and-agriculture_en